BERICHT


Winnie: Mischling                    

Geboren: ~ 16.06.2014
Größe: ~ 45 cm
kastriert
20/40 Hund: mehr hier
Abgabehund

30.04.2021

Hallo liebe Mitarbeiter/-Innen des Tierheims Detmold!

Es ist nun eine Woche nach Winnies Einzug vergangen, und wir verstehen immer weniger, warum ein so toller Hund wie Winnie noch keine Familie gefunden hat.

Eigentlich haben wir uns auf eine Woche mit wenig Schlaf und viel Stress für Winnie eingestellt. Allerdings verging die erste Nacht damit, dass Winnie sich von selbst ins Körbchen neben unser Bett gelegt hat und am Schnarchen war, nachdem das Licht ausgeschaltet wurde. Seitdem schlief er jede Nacht durch und suchte eher Nähe statt seine Ruhe (er schläft jetzt auch im Bett, aber psscht).

Er lässt sich mittlerweile ausgiebig am Bauch und auch sonst eigentlich überall unglaublich gerne streicheln, das reicht ihm auch als Belohnung bei besonders gutem Verhalten. Seine Spaziergänge oder das Nickerchen in der Sonne an seinem neuen Aussichtspunkt oder im Arbeitszimmer neben uns liebt er und wacht immer mit einem Seufzer und Schwanzwedeln auf.

Er geht tadellos bei-fuß, andere Hunde ignoriert er, ohne mit der Wimper zu zucken. Seine Standardroute, die Nacht bei seinem "Rudel" im Bett und den ganzen Garten für sich allein, hat er zu schätzen gelernt.

Seit zwei Tagen kommt er immer mehr aus sich raus, er hält den Kopf nicht mehr nur geduckt, ist viel aufgeweckter und scheint vielmehr Freude am Leben gefunden zu haben. In gewissen Momenten zeigt er sich noch etwas schreckhaft oder skeptisch, aber wenn man ihm ein sicheres Gefühl gibt, kommt er sehr gut klar, ohne in Panik auszubrechen.

Zurzeit entwickelt er sogar einen leichten Spieltrieb, den wir vorher nicht feststellen konnten. Wir haben herausgefunden, dass er nicht sehr wählerisch ist bei Leckerlies, allerdings futtert er nur im sicheren Zuhause und auch nur, wenn für ihn "Mahlzeit" ist. Er zeigte bis jetzt keinerlei Fehlverhalten oder Unartigkeiten.

Wir müssen sagen, Winnie ist echt wie ein Sechser im Lotto, und wir freuen uns unglaublich. Es steht fest, dass wir ihn nie wieder hergeben werden.

Liebe Grüße, Marie G. und Matthias K.