Jahreshauptversammlung 2015

Die diesjährige Mitgliederversammlung unseres Vereins Tierschutz der Tat fand am Dienstag, den 10. November 2015, im Hotel "Zum Stern" in Bad Meinberg statt.

Der Abend begann mit einem beeindruckenden Vortrag des Biologen und Naturfilmers Robin Jähne, der dem Tierschutzverein seit vielen Jahren verbunden ist. Der anschauliche Bericht seiner Arbeit wurde durch faszinierende Ausschnitte aus seinen zahlreichen Filmen veranschaulicht. Robin Jähne möchte „ehrfürchtiges Staunen“ und Begeisterung für die Natur vermitteln, die zur Bereitschaft zum Schutz unserer Umwelt und unsere Mitgeschöpfe motiviert.

In seinem Rechenschaftsbericht bedankte sich der Erste Vorsitzende Christopher Imig anschließend bei unserem Tierpflegerteam und bei allen Ehrenamtlichen für die geleistete Arbeit, für die Treue und unersetzliche Unterstützung, sein Dank galt auch allen Sponsoren, die die Tierschutzarbeit im vergangenen Jahr durch Spenden gefördert haben. Hervorgehoben wurden auch etliche sehr kreative und engagierte Privataktionen zum Wohl des Tierschutzgedankens und in Not geratener Tiere.

Neu im Team begrüßt und vorgestellt, wurden Lukas Reichel, der seit August als Hausmeister und Gärtner mit seiner Lebensgefährtin die frisch renovierte Dienstwohnung auf dem Tierheimgelände bewohnt und bereits unersetzlich geworden ist, und Friederike Fuß, die das Tierpflegerteam mit großer Tierliebe und Freundlichkeit bereichert.

Besondere Erwähnung fanden die zahlreichen Sanierungsarbeiten des letzten Jahres, die im Tierheim dringend notwendig geworden waren. Im den kommenden Monaten stehen aber noch die Instandsetzung des Kleintierhauses und eine neue Katzenquarantänestation an. Große Beachtung fand die gute Vermittlungsbilanz, die aber nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass im Tierheim Detmold noch immer 110 Katzen, 22 Hunde und 3 Kaninchen auf ein neues Zuhause warten und die Tierschützer immer wieder mit Notfällen und Tierquälerei konfrontiert sind.

Die Zahl der unerwünschten Katzenkinder ist zwar nach Einführung der Kastrationspflicht ein wenig zurückgegangen, auffällig ist aber, dass im letzten Jahr ganz besonders viele heimatlose und scheue Katzen aufgefunden wurden, die nach Kastration und tierärztlicher Versorgung jetzt an verschiedenen Futterstellen versorgt werden. Christopher Imig ermutigte dazu, sich bei Initiativen, wie z.B. bei den Futterstellen für wilde Katzen, auch privat einzubringen.

Bei den anschließenden Wahlen wurde der bisherige Vorstand einstimmig im Amt bestätigt: Christopher Imig (Erster Vorsitzender), Gisela Brinkforth-Pekoch (Stellvertretende Vorsitzende), Ralph Belling (Kassenwart), Beate Schliemann (Schriftführerin) und Maria Toman (Öffentlichkeitsarbeit) werden die Geschicke des Tierschutzvereins auch in den kommenden drei Jahren mit großem Einsatz und Herzblut leiten.