Tier zugelaufen oder gefunden

Was ist zu tun? Hier ein paar Tipps, wie Sie helfen können, ohne sich oder das Tier zu gefährden.

Wenn Ihnen ein herrenlosen Hund oder eine verlassene Katzezugelaufen ist oder Sie ein Kleintier gefunden haben, informieren Sie bitte umgehend das nächste Tierheim, denn die meisten Tierbesitzer fragen bei Verlust zuerst im Tierheim nach. Dort wird nicht nur eine Liste der Suchmeldungen geführt, sondern das Tierheim nimmt das Fundtier auf, entlaufene Hunde, Katzen und Kleintiere kommen in fürsorgliche Hände und werden sachkundig versorgt und betreut.

Außerdem wird überprüft, ob das Tier durch eine Tätowierung oder einen Mikrochip gekennzeichnet ist, so dass ein Besitzer ermittelt werden kann, vorausgesetzt, das Tier wurde bei Tasso (https://www.tasso.net/) oder beim Deutschen Haustierzentralregister (https://www.registrier-dein-tier.de/) registriert.

Wenn sich kein Halter finden lässt oder meldet, wird das Tier nach einer gewissen Zeit und nach tierärztlicher Untersuchung (Wurmkur, Impfung usw.) zur Vermittlung freigegeben. Das Tierheim leiht übrigens auch Lebendfallen aus, in denen eine scheue zugelaufene Katze eingefangen werden kann.

Weil viele Tierheime allerdings an Sonn- und Feiertagen mit Notbesetzung arbeiten und/oder nicht rund um die Uhr erreichbar sein können, wenden Sie sich bitte auch an die Polizei. In einem aktuellen Fall bekamen wir von der Finderin eines Hundes außerdem den Hinweis, dass die meisten Feuerwehren über ein Lesegerät für Mikrochips verfügen.

Wichtig: Bevor Sie eine zugelaufene (weibliche) Katze aus der Umgebung entfernen, in der sie gefunden wurde, müssen Sie überprüfen, ob es sich eventuell um eine Mutterkatze handelt, deren Babys noch gesäugt werden. Wenn ja, lassen Sie die Katze zunächst unbedingt am Fundort und informieren Sie das Tierheim.

Wichtig: Bevor Sie versuchen, einen Hund einzufangen, stellen Sie sicher, ob nicht vielleicht ein Halter bereits in der Umgebung nach seinem Hund Ausschau hält. Bedenken Sie auch, dass sich nicht alle Hunde ohne Weiteres anfassen oder anleinen lassen. Bewahren Sie Ruhe, beobachten Sie das Tier, und informieren Sie die Fachleute.

Wichtig: Wer eine Fundkatze oder einen Fundhund aufnimmt, das Tier behält und den Fund nicht bei den zuständigen Stellen (Tierheim, Ordnungsamt, Polizei) meldet, macht sich strafbar. Denken Sie daran, dass vielleicht gerade jemand verzweifelt nach seiner Katze oder seinem Hund sucht. Das Gleiche gilt natürlich auch für Kleintiere.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie unter https://www.registrier-dein-tier.de/tier-gefunden.html und http://www.tasso.net/Vermisst-Gefunden/Gefunden.

Was tun, wenn Sie Tierleid beobachten? Sehr empfehlenswert ist die Broschüre "Hinsehen und helfen" vom Deutschen Tierschutzbüro.

Bitte beachten Sie auch den aktuellen Newsletter 06/17 von Tasso:

TASSO-Newsletter

 

Tier gefunden – Was tun?

 

Im Straßengraben liegt eine schwarze Katze. Soweit der Autofahrer im Vorüberfahren sehen konnte, bewegt sich das Tier nicht. Er fährt weiter, lenkt dann aber seinen Wagen in die nächste Haltebucht, steigt aus und geht zurück. Vorsichtig nähert er sich dem Tier, um zu prüfen, ob es noch lebt. Doch er sieht schnell, dass jede Hilfe zu spät kommt. Der Autofahrer zögert. Er überlegt. Dann steht er entschlossen auf und kehrt zu seinem Wagen zurück. Dort öffnet er den Kofferraum, nimmt eine Decke heraus, geht damit zu dem bedauernswerten Tier zurück und hebt es behutsam auf. Später, nachdem ein Tierarzt den Transponder ausgelesen hat und TASSO informiert wurde, wird die Halterin des kleinen Katers der TASSO-Mitarbeiterin am Telefon mit belegter Stimme sagen: „Immerhin weiß ich jetzt, was mit Krümel passiert ist.“

Auch ein totes Fundtier hat eine Familie

Das Schlimmste ist die Ungewissheit. Immer wieder berichten Tierhalter, deren vierbeiniger Liebling entlaufen war, von dieser quälenden Ungewissheit, die sie wochen-, monate- oder sogar jahrelang begleitet hat. Deswegen unser Appell: Fahren Sie nicht einfach weiter, wenn Sie ein verletztes oder totes Tier sehen. Prüfen Sie bitte, ob es noch lebt und helfen Sie ihm, falls das so ist. Ist das Tier bei Ihrem Eintreffen bereits tot, informieren Sie bitte wenigstens das nächste Tierheim oder die Polizei, damit sich jemand um das Tier kümmert und die Chance besteht, dass der Halter erfährt, was mit seinem Liebling passiert ist.

Darüber hinaus gibt es in vielen Regionen auch Gruppen, die sich um die Bergung toter Tiere kümmern. In Darmstadt beispielsweise setzen sich organisierte ehrenamtliche Helfer mit der Facebook-Gruppe „Vermisste/Gefundene Tiere Darmstadt und Umland“ dafür ein, dass jemand zum Fundort fährt und prüft, ob die betreffenden Tiere gekennzeichnet sind, damit ihre Halter von TASSO informiert werden können.

Zum Glück werden die meisten vermissten Tiere lebendig gefunden. Damit das gelingt, werden auch hier Tierfreunde benötigt, die nicht wegschauen. Also helfen Sie, wenn Ihnen ein Hund oder eine Katze zuläuft, und rufen Sie uns an. Wir überprüfen dann, ob das Tier in unserer Datenbank registriert ist und informieren die Halter. Bitte beachten Sie jedoch, dass es wichtig ist, einen Fund auch offiziell zu melden. Aus rechtlichen Gründen müssen Sie die zuständige Behörde (meist ist das das kommunale Fundbüro) oder nachts die Polizei über Ihren Fund informieren, wenn Sie das Tier mitnehmen. Die Meldung bei uns reicht nicht aus. Wenn Sie den Vierbeiner ins Tierheim bringen, wird dieses die Meldung übernehmen. Weitere Informationen rund um das richtige Vorgehen bei Fundtieren finden Sie auf unserer Homepage unter www.tasso.net/Tierregister/Tier-gefunden.

Ob tot oder lebendig, melden Sie bitte auch unregistrierte Fundtiere bei TASSO. Diese werden hier ebenfalls vermerkt. Häufig meldet sich ein Halter erst einige Tage später bei uns, um sein vermisstes Tier im Nachhinein registrieren zu lassen. Dank der Liste, kann er bereits dann erfahren, dass sein Tier gefunden wurde.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich bei TASSO als Suchhelfer anzumelden. So erhalten Sie aktuelle Suchmeldungen aus Ihrer Umgebung und können aktiv Ausschau nach vermissten Tieren halten und die Suchmeldungen in sozialen Netzwerken teilen. Hier geht es zur Anmeldung: www.tasso.net/Suchhelfer

Wie auch immer Sie bereits helfen oder in Zukunft helfen werden. Wir danken Ihnen herzlich dafür. Jeder Tierhalter, der dank eines engagierten Helfers seinen tierischen Liebling wieder bei sich hat, wird es ebenfalls tun.

Übrigens: Um den Einsatz von Tierfreunden noch mehr zu würdigen und in den Vordergrund zu rücken, geht unser Tierschutzpreis, die Goldene Pfote, in diesem Jahr an Suchhelfer und Tierfinder. Klicken Sie mal rein: www.tasso.net/goldene-pfote

 

© Copyright TASSO e.V.